Sie befinden sich hier: 
News

Innovatives Flex-on®-Filterreinigungssystem von IMI Buschjost

Alles aus einer Hand: Das kompakte Filterreinigungssystem 85880 der Marke IMI Buschjost wird modular an die individuellen Anforderungen der Anwender angepasst.

Seit mehr als 30 Jahren setzt IMI Precision Engineering mit seinen Filterventilen der Marke IMI Buschjost Maßstäbe. Anwender von Kleinstfilteranlagen, die auf teuren Behälterbau verzichten wollen und stattdessen eine All-in-One-Lösung bevorzugen, profitieren vor allem von den Flex-on®-Filterreinigungssystemen des Unternehmensverbundes. Neben der größeren Variante 85890 bietet IMI Precision Engineering inzwischen auch eine kleinere und kompaktere Variante 85880 an, die allen derzeit gültigen Richtlinien entspricht und sich bereits vielfach in der Praxis bewährt hat.

Der wohl größte Vorteil des Systems liegt in seiner Flexibilität: Anwender erhalten alle Teile des Systems aus einer Hand, so entfällt zum Beispiel der oftmals teure und aufwendige Behälterbau in Eigenregie. Das Filterreinigungssystem 85880 wird modular an die individuellen Anforderungen der Anwender und ihrer Anlagen angepasst und lässt sich deshalb schnell und einfach in Filteranlagen integrieren.

Die Basis des Filterreinigungssystems 85880 ist ein maximal 2.000 mm langer und 75 mm breiter Tank aus Aluminiumprofil. Dank des hochwertigen Werkstoffs ist der Tank besonders langlebig und korrodiert nicht. Die glatte Oberfläche macht ihn besonders unempfindlich gegenüber Schmutz- und Staubablagerungen, sodass das System auch in Lebensmittelanwendungen eingesetzt werden kann. Integrierte Filterbelüftungsventile sorgen für kurze Reaktionszeiten, hohe Druckspitzen und eine sehr gute Durchströmung. Darüber hinaus überzeugen die integrierten Ventile durch extrem schnelle Öffnungs- und Schließzeiten, die durch den Einsatz hochwertiger TPE-Membranen erzielt werden. Auf diese Weise sinken sowohl Druckluftverbrauch als auch Betriebskosten.

Das Filterreinigungssystem 85880 besitzt Abnahmezertifikate nach Kategorie 1 der Druckgeräterichtlinie und ist für Ventilgrößen bis zu einer Nennweite von DN 25 ausgelegt. In den Tank integriert werden können Ventile mit unterschiedlichen Kennlinien, sodass das System sowohl für die Impulsreinigung als auch für die Spülreinigung mittels Druckluft eingesetzt werden kann. Das Filterreinigungssystem arbeitet ohne Druckverlust und Leckagen bei Medientemperaturen von -40 °C bis +80 °C, der Betriebsdruck liegt bei 0,4 bis 8 bar. Je nach Einsatzbereich lässt sich das System nicht nur mit Filterventilen und Blasrohren ausrüsten, sondern auch mit einer Steuerbox oder Peripheriegeräten wie Einspeise- und Drainageventilen, Manometern oder Messleitungsreinigern.

 
News