Sie befinden sich hier: 
News

IMI Way Day bei Buschjost: Ein Konzern engagiert sich

Udo Guderjahn, Thorsten Heemann, Marco Schumacher und Andreas Cebulla (von links) brachten die Spielgeräte im Kindergarten Pusteblume auf Vordermann.

Alexander Fertig, Eric Mann, Mirko Huettl und Markus Bucklewski (von links) waren im Kindergarten Kirchmäuse aktiv.

Teamarbeit gehört zum Schulungspart (von links): Felicitas Brenker, Ralf Dauter, Jochen Niederkleine und Thomas Wierach.

Gar nicht so einfach (von links): Gerd Feldmann, Boris Thiele, Petra Backs.

Bei der Buschjost GmbH in Bad Oeynhausen dreht sich der Arbeitsalltag der 340 Mitarbeiter täglich rund um die Welt der Ventile. Nicht so am vergangenen Montag. Ganz entgegen sonstiger Tätigkeiten wurde gestrichen, geschliffen, Gärten auf Vordermann gebracht und vieles andere mehr.

Am 23.06.14 ruhte bei Buschjost der komplette Geschäftsbetrieb: Grund dafür war der „IMI Way Day“, den der Buschjost Mutterkonzern, die IMI plc., an diesem Tag in allen IMI Niederlassungen weltweit veranstaltet.

Die IMI-Unternehmensgruppe mit Sitz in England hat Tochter- und Servicegesellschaften in mehr als 75 Ländern. Der IMI Way ist ein Verhaltenskodex für alle Mitarbeiter der IMI Gruppe. In ihm sind die Werte für einen fairen, nachhaltigen Geschäftsbetrieb sowie die soziale Verantwortung am Standort verankert. „Die Unternehmensgruppe IMI hat das Ziel, weltweit das angesehenste und innovativste Unternehmen für Techniklösungen seiner Größe zu werden. Dabei sind wir der Überzeugung, dass hohes Ansehen nicht allein von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen kommt, die von engagierten Mitarbeitern an Kunden von Weltrang geliefert werden, sondern auch davon, wie man Geschäften nachgeht – und das machen wir mit dem „IMI Way““, erklärt Buschjost Geschäftsführer Oliver Wehking.

Am vergangenen Montag veranstaltete IMI bereits zum sechsten Mal den weltweiten Ethiktag, den „IMI Way Day“. Dieser Tag wurde zur Hälfte der Mitarbeiterfortbildung zum Ethikprogramm gewidmet und zur anderen Hälfte sozialen, karitativen Projekten an allen IMI-Standorten weltweit. Für die 340 Buschjost-Mitarbeiter bedeutete dies, dass sich alle an diesem Tag für die Gemeinschadt engagierten und in Schulen oder Kindergärten in Bad Oeynhausen Tätigkeiten wie Streichen oder Gartenarbeiten übernahmen, beim Schulsportfest des Wittekindshofes unterstützten oder aber im Tierheim Vlotho aushalfen. Und auch bei Buschjost selber wurde an dem Tag gestrichen und gewerkelt. Insgesamt leisteten die Mitarbeiter mehr als 1.200 Arbeitsstunden.

Am Ende des Tages zeigten sich die Verantwortlichen der Organisationen und auch die Buschjost-Mitarbeiter sichtlich begeistert von der Aktion. „Es hat Spaß gemacht“, „mal was anderes“, „eine schöne Aktion auch fürs Teambuilding“ – um nur einige Mitarbeiter Statements zu nennen. Positive Reaktionen kamen ebenso von den Kindern, denen die Aktion letztendlich zugute kommt. „An der Wichern Grundschule haben wir beispielsweise die Toiletten in hellen, freundlichen Tönen gestrichen und ein kleines Mädchen freute sich riesig über die schönen Farben“, so ein Buschjost-Mitarbeiter. An anderen Orten packten sogar die Kleinen tatkräftig mit an und halfen beim Fegen oder Unkraut zupfen. Darüber hinaus nahmen die Mitarbeiter auch viele persönliche Anregungen mit. „Ein Kollege, der beim Wittekindshof geholfen hatte, war so begeistert von dem Tag, dass er gleich versprach in seiner Freizeit noch mal wiederzukommen“, schmunzelt Personalleiter Lutz Missbach.

 
News