Sie befinden sich hier: 
News

Filterventile bis +140 °C: Keine Angst vor heißen Sachen

Thermische Rückkoppelungen in Filteranlagen sind zwar nicht erwünscht, aber bei dem heutigen Stand der Technik fast nicht zu unterbinden, sodass in Filtern schnell die +/-100 °C-Marke erreicht wird. Buschjost hat für diese Anwendungen spezielle Filterventile entwickelt, die auch Temperaturen von +140 °C zuverlässig widerstehen.

Die aus dem Standardprogramm weiterentwickelten Filterventile sind mit einer besonderen Membran ausgerüstet. Ein wesentlicher Vorteil der neuen Technologie ist die extrem geringe Leckage, denn die Kunststoffmembran ist dauerhaft dicht und kennt keine Leckströme. Sie ist in einem Stück aus TPE gespritzt, was besonders der Servicetechniker zu schätzen weiß, wenn es um den Membrantausch geht. Die neue Hochleistungsmembran garantiert ebenso wie die Standardmembran kurze Öffnungszeiten, eine steile Druckanstiegskennlinie und einen hohen Luftdurchfluss.

Gefertigt werden die Filterventile aus einer Aluminium-Speziallegierung. Alle Ventile gibt es von G 3/4 bis G 2 1/2 Zoll und sie lassen sich sowohl elektromagnetisch als auch pneumatisch indirekt steuern. Die Ventile sind für einen langen, wartungsfreien Betrieb konzipiert und arbeiten bei Fluidtemperaturen bis +140 °C und Drücken zwischen 0,4 und 8 bar zuverlässig. Magnete stehen für alle gängigen Spannungen zur Verfügung von 12 V bis 230 V, sowohl für DC als auch für AC und mit Zulassungen wie ATEX und UL.

Download Foto 82904
Download Foto 82963

 
News